SV Justiz : USV Vasoldsberg

SV Justiz : USV Vasoldsberg

Freitag, 28.09.2012 7. Runde in der 1. Klasse Mitte B. Der USV Vasoldsberg zu Gast beim „heiligen SV Justiz“ in der Murauer Bier Arena. Eine wahrlich spannende und packende Partie, in der Die knapp 100 Zuschauer auf Ihre Kosten kamen. Beide Fan Gruppen machten ordentlich Stimmung über weite Strecken des Spieles und konnten so die Akteure am Platz immer wieder zu ansehnlichen Spielzügen motivieren.

Aufstellung: Berghold, Ehrenreich, Wamberger ©, Schilcher, Paller, Weleba (90. Pfund), Fessel, Malek (81. Danner), Kraxner, Frühwirth, Graller (64. Czerny)

Torschützen: 0:1, 1:2; 2:3 Frühwirth (11, 18, 47), 3:4 Fessel (62), 3:5, Weleba (69)

Es ging gleich munter Los in dieser Begegnung, die erste Möglichkeit gehörte den Hausherren, Berghold konnte einen Schuss per Parade zur Ecke ablenken und ein weiterer Versuch aus 20 Meter wurde ebenfalls vom Torhüter stark entschärft. Danach wachte Vasoldsberg auf und die erste nennenswerte Möglichkeit konnte gleich zum 0:1 genutzt werden, Frühwirth war der Nutznießer und drehte jubelnd ab. Gleich darauf hatte Kraxner die Chance zum 0:2, sein Schuss aus 7 Meter blieb allerdings beim Verteidiger hängen. Die Führung hielt nicht lange an, nach einem Stellungsfehler in der Abwehr war Scheucher alleine vor Torwart Berghold aufgetaucht, dieser versuchte Ihn zu um kurven - mit dem Ergebnis, das Schiedsrichter Strommer auf den Elfmeterpunkt zeigte. Angeblich war das Foul außerhalb des 16ners bzw. kann man auch Rot geben für diese Aktion?! Vielleicht ausgeglichene Gerechtigkeit? Gruber, der den Elfmeter souverän verwandelte war das jedenfalls egal. Die Vasoldsberger waren allerdings nicht lange geschockt und konnten 2 Minuten später in Form von Frühwirth den „Ein Tore Abstand“ wieder herstellen, er nutzte ebenfalls einen Abwehrfehler kaltschnäuzig aus. Für eine Verschnaufpause war nicht wirklich Zeit, beide Mannschaften versuchten Ihr Spiel aufzuziehen um möglichst schnell wieder vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Schließlich gelang es Justiz wiederrum den Ausgleich zu erzielen. Nach einem misslungenen Rückpass, um kurvte abermals Scheucher Tormann Berghold, der nicht mehr wirklich aufgrund seiner Gelben Karte eingreifen konnte und spielte den Ball Richtung Torlinie, den Rest erledigte Wamberger, indem er den Ball eindrucksvoll selbst ins Kreuz eck schoss; 2:2 also. Mittlerweile ging es auch auf der Tribüne heiter zu. Den Fans beider Seiten wurde es warm ums Herz und sie machten sich lautstark bemerkbar. Schließlich ging es in die Halbzeit.

Und die Vasoldsberger kamen gleich munter aus der Kabine. Das 2:3 erzielte abermals Frühwirth. Nach gefühlten 5 Jahren ein Kopfballtor aus einem Eckball, unglaublich. Aber wie sollte es heute auch anders sein, Justiz konnte erneut ausgleichen. Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte konnte ein Spieler des SV Justiz per Kopf verlängern, auf den feuchten Rasen wurde der Ball schneller, Wamberger mit einer verunglückten Grätsche und Scheucher stand wieder alleine vor dem Tor der Vasoldsberger und bedankte sich mit dem Ausgleich zum 3:3. Man konnte annehmen dass die Vasoldsberger nun den Kopf hängen ließen, doch es ging noch gute 35 Minuten. In der 62 Spielminute krönte dann Fessel seine hervorragende Leistung am heutigen Tag, nachdem sich Weleba über Links durchsetzte und den Ball flach am 5er zurücklegte schob die Nummer 22 den Ball gekonnt ins Eck ein. Nun war es an der Zeit nachzusetzen und die 3 Punkte mitzunehmen. Das 3:5 erzielte schließlich Weleba, dem der Ball nach einer Freistoßabwehr vor die Füße sprang. Er fackelte nicht lange und zog per Linksschuss ab, der Ball wurde noch leicht abgefälscht, für den Tormann unangenehm. Die Vasoldsberger ließen sich nach diesen 2 Toren Führung die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Für Aufregung sorgte noch der eingewechselte Onitsch, der nach einem bösen und einem harmlosen Foul per Ampelkarte vom Feld geschickt wurde. Die restlichen Minuten verliefen eher zerfahren.

Fazit: Gratulation an beide Mannschaften für ein sehr ansehnliches Spiel in der 1. Klasse Mitte B, Vasoldsberg ist wieder dabei im Titelkampf!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren